VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Presse 20.08.2014

Das Programm der Indie Days der Berlin Music Week ist komplett

Das Programm der VUT Indie Days, die im Rahmen der Berlin Music Week vom 3. bis 5. September 2014 im Postbahnhof in Berlin stattfinden, ist laut VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmen e. V. vollständig. Das Panel „One year on, is the new world any braver?”, welches von IMPALA und dem VUT präsentiert wird, und ein weiterer Workshop, „Praxisnah & nutzerfreundlich: GVL-Workshop zu den Onlineportalen TRISYS.GVL und ARTSYS.GVL“, sind nun bestätigt worden. Im Rahmen des Panels werden Helen Smith (IMPALA), Mark Chung (Freibank Musikverlags- und -vermarktungs GmbH/ VUT), Dr. Jörg Dörnemann (epubli GmbH) und Dr. Armin Jungbluth (Leiter des Referats für Wettbewerbs- und Verbraucherpolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) über die Herausforderungen des digitalen Marktes diskutieren. Dr. Martin Schaefer (Boehmert & Boehmert) wird das Panel moderieren.

Der VUT hat insgesamt fünf Panels, drei Workshops, zwei Keynotes und einen Vortrag für die Indie Days 2014 konzipiert und umgesetzt. An den drei Meeting Sessions, die exklusiv für VUT-Mitgliedsunternehmen angeboten werden, nehmen insgesamt 30 Expert_innen teil. In einer Meeting Session stellt sich der VUT-Vorstand den Fragen und Anregungen der Mitglieder, des Weiteren gibt es eine Session zum Thema „Meet The Music Experts“, bei der Labels, Vertriebe, Verwertungsgesellschaften und Verlage den Mitgliedern Rede und Antwort stehen. Zudem gibt es die Möglichkeit, unter dem Motto „Meet The Polish Indies“ mit Vertreter_innen der polnischen Independent-Branche ins Gespräch zu kommen. Auch außerhalb der Meeting Sessions, Workshops und Panels werden die unabhängigen Musikunternehmen im Postbahnhof präsent sein: 23 VUT-Mitglieder und Freunde des VUT präsentieren im Bereich des „Product Market“ ihre Unternehmen. Die Bandbreite reicht von Vertrieben wie finetunes und Broken Silence, über die Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL sowie Labels wie From Lo-Fi to Disco bis hin zu Anbietern von Label-Software wie ALV Royalty Software.

In diesem Jahr werden wieder zahlreiche Fachbesucher_innen aus dem In- und Ausland zu den VUT Indie Days erwartet. Unter anderem haben der gesamte IMPALA- und Merlin-Vorstand ihr Kommen angekündigt. Dazu zählen Branchengrößen wie Martin Mills (Beggars Group), Kees Van Weijen (Rough Trade Distribution Benelux), Michel Lambot ([PIAS] Music Group), Jonas Sjöström (Playground Music Scandinavia/ Edel), Darius Van Arman (Secretly Label Group), Kris Gillespie (Domino USA) und Dave Hansen (Epitaph).

„Wir freuen uns besonders, dass sich eine große Anzahl von internationalen Fachbesucherinnen und -besuchern in diesem Jahr für die Indie Days der Berlin Music Week angemeldet hat. So können unsere Mitglieder ihr internationales Netzwerk ausbauen und sich austauschen. Gleichzeitig belegt dies die internationale Anziehungskraft der Berlin Music Week“, so Jörg Heidemann, Leiter der Geschäftsstelle des VUT.

Ausführliche Informationen zu den Programmpunkten:

Präsentiert vom VUT und IMPALA: “One year on, is the new world any braver?” am Donnerstag, den 04. September 2014 von 15:15 bis 16 Uhr (Sprache: Englisch):

One year on, is the new world any braver? Has the digital market delivered on its promise to level the playing field, empower cultural and creative SMEs and provide access to culture in all its diversity while adequately remunerating creators and their commercial partners? One year after speakers first exchanged views on the panel 'This new world ain't brave at all' at the 2013 VUT Indie Days, this panel will take stock of where the online market for culture stands in Europe and where the opportunities and the challenges lie for cultural and creative actors. This topic is very timely as the control of internet giants on the cultural and creative markets becomes ever tighter.

How can a real level playing field be achieved? Have online giants become so powerful that they are out of regulators' reach? Is the new world looking bright or rather gloomy? These and other questions will be tackled by panelists with a view to giving the audience a flavour of what the future holds for artists and the cultural and creative sectors in general.

Moderation: Dr. Martin Schaefer (Boehmert & Boehmert)

Teilnehmer_innen: Helen Smith (IMPALA), Mark Chung (Freibank Musikverlags- und -vermarktungs GmbH/ VUT), Dr. Jörg Dörnemann (epubli GmbH) & Dr. Armin Jungbluth (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

Praxisnah & nutzerfreundlich: GVL-Workshop zu den Onlineportalen TRISYS.GVL und ARTSYS.GVL“ am Freitag, den 05. September 2014 von 10:45 bis 12:45 Uhr:

Labels nutzen TRISYS.GVL als Informations-, Claimings- und Abrechnungssystem. Für die Künstler ist ARTSYS.GVL die zentrale Plattform, um ihre Mitwirkungen an Produktionen zu melden. Der Workshop mit den GVL-Referenten Oliver Dellefont, Sören Hanßen und Michael Möller zeigt die Grundlagen sowie Tipps & Tricks der Bedienung.

Speaker: Oliver Dellefont, Sören Hanßen und Michael Möller

Wichtig: Die vorherige Anmeldung zu diesem Workshop ist erforderlich (über bauer(at)vut(dot)de).

Weitere Informationen zu den VUT Indie Days gibt es unter:

www.vut.de // https://www.facebook.com/dervut // Twitter: @DerVUT

Tags: Pressemitteilungen,Musikbranche,Kultur,Wirtschaft

Kategorie: Presse

Zum Thema