VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Indie Days 16.08.2018Autor_in: Verena Blättermann

Music Industry Women-Get-together & Networking Event: Founders Talk – How to Start and Run a Music Company

Presented by Music Industry Women (VUT – German Association of Independent Music Companies) in cooperation with FELIN

Friday, 21.09.2018, 11:30 – 13:30, VUT Indie House @ sanktpaulibar

No Reeperbahn Festival ticket needed / open for all

Language: English

This year, VUT is joining forces with FELIN, the independent labels association in France, to discuss the chances and challenges of starting and running a music company. Founders from Germany and France will talk about the reasons for starting their own companies. How did they grow their businesses? Are there specific challenges for women running companies in the music industry? How did they overcome them? Are there differences between France and Germany?

After the panel, we´ll offer speed meetings to give women* from Germany and France the chance to get to know each other.

Moderator:

Désirée Vach, chair of the VUT board/ founder of Snowhite Records, GER

Photo: Anke Peters

Ursprünglich aus dem Rheinland kommend, gründete Désirée J. Vach 2009 Snowhite. Zuvor arbeitete Vach für das Independent-Label Kitty-Yo, das die Veröffentlichung von Tonträgern jedoch 2006 einstellte, woraufhin Vach Kitty-Yo verließ und die Leitung des Independent-Label Weekender Records Germany übernahm. Anfang 2009 beendete Vach ihre Tätigkeit bei Weekender Records Germany und gründete Snowhite.
Désirée J. Vach ist des Weiteren Dozentin bei dem Projekt „DigiMediaL_musik“, einem Weiterbildungsangebot für Musiker_innen am Berlin Career College der Universität der Künste Berlin, und ebenfalls tätig als Consulterin für den amerikanischen Digitalvertrieb INgrooves.

Panelists:

Aleksandra Skwarc, Founder & CEO, Musique Couture, GER

Photo: Katja Ruge Photography

Man gerät ins Grübeln, wenn man darüber nachdenkt mit welcher Überschrift ein Text über Aleksandra “Bonnie” Skwarc zu versehen wäre. Der Grund: zu viele Optionen. Nachdem sie wie jeder von uns klein angefangen hatte, an einem Hamburger Musikgymnasium, führte ihr weg Aleksandra zunächst durch zahlreiche Institutionen des subkulturellen Nachtlebens - sie war zunächst Resident im legendären und unkaputtbaren Golden Pudel Club, bevor sie nach Berlin ging und dort das Booking für das in den richtigen Kreisen nicht minder wichtige Scala übernahm - und dann zu Musique Couture.

Seit 2010 schon existiert ihre Agentur für handverlesene Playlists, maßgeschneiderte Musikberatung und Tanzbeine in Bewegung bringende DJ-Sets und Parties. Denn natürlich kann Bonnie bis heute die Finger nicht davon lassen für Freunde, Freundesfreunde und deren Freunde regelmäßig glamourös ausufernde Feste zu veranstalten: Was sie mit der “In Love With..”-Reihe in der Bar Tausend begann, führt sie seit einiger Zeit unter dem Namen “Rendez Vous” in den besten Restaurants Berlins fort. »Unsere Rendez Vous sind dazu da Menschen zusammen zu bringen. Menschen, die schon Freunde sind und welche, die es noch werden könnten.«, sagt Bonnie. Bislang klappte das vorzüglich, unter anderem im Dottir mit der Popkultur-Zeitschrift Spex, im Pauly Saal mit der Theaterregisseurin Angela Richter, im Chausseestraße 131 mit dem Modelabel Lala Berlin und zuletzt im Crackers mit der Galerie Ruttkowski & dem Künstler Stefan Marx, sowie dem Independent-Magazin Das Wetter. Wer schon einmal bei einem dieser geschmackvoll eskalierenden Abende zwischen gutem Essen und DJ’s von Lars Eidinger & Schorsch Kamerun bis Jennifer Cardini war, der kommt wieder!

Nicht nur an Abenden wie diesen findet man Bonnie selbstverständlich auch weiterhin hinter’m DJ-Pult. Das Auflegen auf Veranstaltungen wie der Travel Almanac Party in London, vor Gästen von Jürgen Teller bis Vivienne Westwood, sowie das Erstellen von Mixen für Modeschauen für unter anderem die Vogue und Lala Berlin waren schon immer ihre große Leidenschaft. Sie sind es bis heute.

»Die Mixtapes, die ich schon ganz lange gratis unter meinen Freunden verteile, waren immer dazu da, um Neues auszuprobieren«, sagt Bonnie, deren halbes Wohnzimmer mit Schallplatten vollgestellt ist. Mittlerweile ist sie zwar auf MP3s umgestiegen, die schrankenlose Begeisterung für neue Musik ist aber geblieben. Von Disco-Klassikern, bis hin zu House, HipHop und modernem R’n’B - Bonnie ist eine Meisterin darin, ihren vielseitigen Geschmack so zum Einsatz zu bringen, dass jedes Publikum spätestens nach Ende durchdreht - immer wieder sieht man bei ihren DJ-Sets bekannte Größen aus Kunst, Kultur & Mode ausgelassen dort tanzen, wo man eben gerade steht oder sitzt, manchmal auch auf Tischen.

Kein Wunder, dass sich Aleksandra Skwarcs Qualitäten als Music Supervisor und DJ längst rumgesprochen haben (und wie). Nebst bereits erwähnten Marken und zudem Arbeiten für unter anderem The Kooples und DJ-Sets in Galerien wie Ame Nue in Hamburg (auf einem Opening von Tim Bruening) , hat sie mittlerweile bereits für zwei echte Weltstars aufgelegt, die zudem beide aufgrund ihres selbstbewussten und abgeschmackte Geschlechterrollen negierenden Auftretens persönliche Vorbilder für Bonnie sind. Da war zum einen Jennifer Lawrence, die zu einem eleganten DJ-Set von Bonnie nach einem Dinner anlässlich des letzten Tribute von Panem-Teils tanzte und da war außerdem Lady Gaga.
Für die lebende Pop-Ikone eröffnete Bonnie vor ihrem Auftritt im Berghain. »Das war natürlich ein besonderer Moment, an diesem legendären Ort die Bühne zu bereiten für jemanden, den ich bewundere.« Mit Songs von Aphex Twin bis zu Headman oder The Human League gelang ihr dies an diesem Abend so scheinbar mühelos wie bei scheinbar allen ihren Arbeiten. Ob Bonnie nun ein melancholisches Winter-Mixtape für ihre Freunde aufnimmt und auf Soundcloud stellt, ob sie bei einer großen Modesause im altehrwürdigen Konsumtempel KaDeWe für den britischen Fotografen Rankin auflegt oder alle ihre Freunde zur Bvlgari-Berlinale Party einlädt - sie macht all das stets mit der gebührenden Leichtigkeit von einer, die lange genug dabei ist, um alle Tricks zu kennen, aber trotzdem nie vergessen hat, worum es geht, wenn die Welt schlafen geht und nur noch die Nachteulen auf den Beinen sind: F-U-N!

Es gilt als ziemlich sicher, dass ihr Bonnie schon bald wieder hinterm DJ-Pult treffen werdet. Ob sie gerade Spandau Ballet oder Kendrick Lamar auflegen wird können wir nicht vorher sagen, aber eins wissen wir schon jetzt: Ihre Lippen wird ein Lächeln umspielen.

Sascha Ehlert, Berlin, Februar 2018.

Charlotte Decroix, Founder, HER MAJESTY’S SHIP, FRA

TBA

About FELIN

FELIN (French Independent Label federation) has been created in 2009, with two types of members : small independent music businesses, and local federations, that care about musical industries on their territories. FELIN gathers together about 400 companies all around France and values the function and importance of phonographic producers - who represent 80% of musical diversity.

Due to massive disruption in the Industry of music for the last 15 years, representation and support have become essential to develop collaborative work, which is nowadays crucial for artists and businesses, in relation with other professions: majors, distributors, record stores, radio, streaming decks, editors, etc .

Our mission: to defend musical diversity and general interest, to operate in negociations and actions of the sector, to save time for our members in their daily tasks, to train and allow them to gain abilities.

In 2018, FELIN will launch a new mentorship program for woman in music industries, in partnership with VUT.

Tags: Indie Days,Music Industry Women

Kategorie: Indie Days

+ Programm am 19.09.2018

+ Sessions und Workshops vom 20. bis 22.09.2018

+ Programm im VUT Indie House

+ Die VIA – VUT Indie Awards

+ Im Mitgliederbereich können VUT-Mitglieder vergünstigte Tickets für die Indie Days auf dem Reeperbahn Festival erwerben

+ Fotomaterial der Panelist_innen – Bitte nur mit Angabe der im Dateinamen vermerkten Fotograf_innen verwenden

+ Das gesamte Programm des Reeperbahn Festivals

+ Alle Infos zu Keychange

+ Pressekontakt:

Verena Blättermann

Tel: 030 53 06 58 59

Mail: blaettermann(at)vut(dot)de

Zum Thema