VERBAND UNABHÄNGIGER MUSIKUNTERNEHMEN E.V.
ACT UNITED - STAY INDEPENDENT
Indies 02.08.2013

Panel // Profiwissen - Inspiration und Innovation

VUT Kongress während der VUT Indie Days 2013 am Donnerstag (5. Sept.)

Panel“ lautet der Leitbegriff für den Kongressteil am Donnerstag. Das Programm aus Workshops und Diskussionsveranstaltungen bietet Raum für verschiedene Themenschwerpunkte und Formate: Workshops mit unmittelbaren Bezug zur Unternehmenspraxis wird es ebenso geben wie Inputs zu übergeordneten Themen und überraschende Blicke über den eigene Tellerrand. Hochkarätige Speaker aus der internationalen Indieszene werden die globale Perspektive vorstellen.

Hier das VUT Indie Days Kongressprogramm:
[Alle Veranstaltungen finden am Donnerstag (5.9.) im Postbahnhof Berlin statt.]


11:00 – 12:30 Uhr
How green is the grass on the other side of the fence?
Fixed rates and ancillary rights for Indies in Europe

Charles Caldas, CEO der globalen Indie-Lizenzagentur MERLIN, und Charlie Phillips, Head of Legal and Commercial Affairs vom Worldwide Independent Network WIN geben eine Einführung über Pauschalvergütungen und Zweitverwertungsrechte in internationaler Perspektive. Anschließend wird das Gehörte vor allem in Hinblick auf aktuelle und künftige Strukturen der Verwertungsgesellschaften in Europa diskutiert.
Moderation: Horst Weidenmüller (!K7); Input: Charles Caldas (MERLIN), Charlie Phillips (WIN); Panelisten: Michi Pohl (Kontor New Media) Helga Trüpel (MdEP)

11:00-12:30 Uhr
Streaming, Abo, Sales und wir Indies
Auf der Suche nach messbaren Zusammenhängen

Mark Mulligan gibt Einblicke in Marktdaten und mögliche Wechselwirkungen zwischen Streamingzahlen und Sales. In der anschließenden Diskussion wird das gehörte aus der Perspektive sehr unterschiedlicher aber nicht untypischer Indie-Unternehmen mit starkem Bezug auf unternehmerische Praxis diskutiert.
Panelisten: Dario Dumancic (Century Media) Friedel Muders (Fuego), Thomas Morr (Morr Music)

12:30-14:00 Uhr
Musikwoche präsentiert:
Biete Musik, suche Hörer
Wie erreichen wir wen, und wo tun wir dies?

Dr. Ekkehardt Oehmichen wird eine Einführung in die gegenwärtige Nutzung von Musik geben und differenziert Nutzertypen vorstellen. Auf Basis dessen sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, wie Anbieter von Musik ihre Zielgruppen am besten erreichen können, wo sie die wahren Fans, die für ihre Musik bezahlen, am besten abholen können.
Moderation: Manfred Gillig-Degrave (Musikwoche), Input: Dr. Ekkehardt Oehmichen (Medienforscher) Panelisten: Martin Koller (Prophecy Productions), Thorsten Freese (Believe Digital), Wally van Middendorp (Eleven Seven Music Europe)

12:45-14:15 Uhr
Radio brennt
Alle Kohlen zu Dieter Bohlen?

Im Rundfunkmarkt herrscht Langeweile – die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten ignorieren ihren Kulturauftrag. Das Vakuum füllen vielfach große und kleine Internetstationen und freie Radios. Doch die so erzielte Reichweite der Indies steht in keinem Verhältnis zu ihrem tatsächlichen Anteil an den Airplay-Vergütungen - diese landen überwiegend bei den Majors. Was können wir tun?
Panelisten: Mona Rübsamen (Flux.fm), Tim Thaler (bln.fm), Dirk Wilberg (Community), Olaf Lassalle (agma)

14:00-15:30 Uhr
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Impulse von ganz weit draußen

Die Musikbranche befindet sich in einer tiefgreifenden Disruption. Das erleben wir jeden Tag. Doch wie sieht die Sache von außen aus? Wir wollen uns Impulse von außen holen, also ganz gezielt danach fragen, was wir lernen können von Menschen, die in anderen Wirtschaftszweigen ungewöhnliche Wege beschreiten und damit Erfolg haben – von Menschen, die nicht jedem Trend hinterherrennen und nachhaltig handeln.
Moderation: Johannes Theurer (rbb); Panelisten: Ulrich Kasparick (Gemeindepastor in Hetzdorf/Uckermark), Sina Trinkwalder (Manomama GmbH), Dr. Ursula Hudson (Slow Food Deutschland)

14:30-16:00 Uhr
This new world ain't brave at all
Oligopole sind kein Kinderfasching

Vertrieb und Verbreitung von Musik werden dominiert von wenigen Global Players: Amazon, Google und Apple haben eine immense Marktmacht, die sie selbstbewusst einsetzen, selten rücksichtsvoll. Was kann, was muss getan werden, damit der Markt für kreative Güter funktioniert, wie kann Balance erzielt werden?
Moderation: RA Dr. Martin Schäfer; Panelisten: Helen Smith (IMPALA), Dr. Lars Hendrik Riemer (GEMA), Christopher Schroer (Verlag CH. SCHRŒR), Dr. Silvia Leipelt (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)

16:15-17:45 Uhr
Der Große Graben gehört da nicht hin
Metadiskurs mit der Netzgemeinde, die es nicht gibt

Es herrscht eine allgemeine Sprachlosigkeit zwischen Urhebern und deren Partnern auf der einen und einer großen Anzahl von „Netzaktivisten“ auf der anderen Seite. Die Fronten sind verhärtet, Diskurs wird oftmals durch Diffamierung ersetzt. In erbitterten Streitereien scheint das Gemeinsame, das Verbindende verloren gegangen. Wir wollen danach suchen und einen Schritt wagen über die trennende Kluft hinweg.
Moderation: Johnny Haeusler (Spreeblick); Panelisten: Nico Lumma,  Enno Lenze (Verlagsleiter und Pirat), Nina George (Bestsellerautorin); Sascha Kösch (De:Bug); Oke Göttlich (finetunes)

Hier geht’s zur Gesamtübersicht aller Kongressveranstaltungen der Berlin Music Week am Donnerstag (5.9.) und Freitag (6.9.) im Postbahnhof.

Tags: Indies

Kategorie: Indies

Zum Thema